Das Klima am Bodensee ist milder als anderswo in Deutschland. Romantische Schlösser, trutzige Burgen und geheimnisvolle Ruinen begeistern große und kleine Entdecker. Die leicht hügelige Landschaft und die erfrischende Nähe des Wassers laden Eltern und Kinder zum Wandern ein.

Spannende Wanderungen für Kinder

Zahlreiche Erlebniswege führen von einem Abenteuer zum nächsten. Prähistorische Pfahlbauten, eine Insel voller Blumen, freche Affen und Fabelwesen am Wegesrand, bieten spannende Wanderziele. Die vorbildliche Beschilderung der Wanderwege und ein gut ausgebautes Nahverkehrsnetz lassen Euch ohne Stress zum Startpunkt und zurück zum Quartier gelangen. Liebevoll angelegte Spiel-, Rast- und Grillplätze versprechen erholsame Pausen und motivieren die Kinder zum Weiterlaufen.

Diese 4 Wanderungen am Bodensee werden eure Kinder begeistern:

1. Vom Affenberg zu den Pfahlbauten

2. Der Premiumwanderweg Seegang

3. Der Thurgauer Fabelweg

4. Die Insel Mainau

Wie kommt Ihr hin?

Alle vorgestellten Erlebniswege sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Lasst das Auto stehen und gönnt Euren Kindern das Abenteuer Bus- und Bahnfahrt.

Tipp: Am Bodensee ist vielerorts die Gästekarte im Übernachtungspreis enthalten. In verschiedenen Bodensee-Regionen dürft Ihr mit dieser Karte die öffentlichen Verkehrsmittel gratis benutzen.

Die besten Wanderwege mit Kindern

Kind am BodenseeBild: Christian Wiediger

Wir haben 4 besondere Erlebniswege für Euch herausgesucht, die spannendes Wandern für Kinder und Erwachsene versprechen.

1. Vom Affenberg zu den Pfahlbauten (Rundweg 12 km / 3 h, leicht)

Verbindet einen Besuch der lustigen Berberaffen mit einer Reise in die Steinzeit. Die Pfahlbauten in Unteruhldingengehören zum UNESCO-Welterbe und waren Schauplatz der Apple TV Science-Fiction-Serie „Foundation„. Spielplatz und Einkehrmöglichkeit sind an Start und Ziel vorhanden.

Tipp: Von Anfang April bis Anfang November könnt Ihr den halben Rundweg wandern und mit dem stündlich zwischen Pfahlbauten und Affenberg verkehrenden Erlebnisbus 1 zurückfahren.

2. Der Premiumwanderweg Seegang (54 km / 4 Etappen, mittel)

Der Premiumwanderweg Seegang führt von Konstanz nach Überlingen. Startet, wo es Euch beliebt, und kehrt nach dem Wandern bequem mit Bus, Bahn oder Schiff zum Ausgangspunkt zurück. Spaziert z.B. auf dem Blütenweg (7,4 km / 2 h, leicht), von Bodman nach Sipplingen über blühende Wiesen, vorbei an unzähligen Obstbäumen. In beiden Orten gibt es mehrere Einkehrmöglichkeiten.

Hinweis: Der Seegang ist in mehreren Abschnitten nicht für Kinderwagen geeignet.

Wiese BodenseeBild: Peter Schad

3. Thurgauer Fabelweg (11 km / ca. 3 h, leicht)

Am Schweizer Südufer des Bodensees warten zwischen Steckborn und Ermatingen 18 fabelhafte Stationen auf Familien mit Kindern. Genießt den spektakulären Blick auf den Bodensee und lasst Euch in die Welt der Fabeln entführen. Quizfragen, Gruppenaufgaben und zwei Grillplätze auf der Hälfte der Strecke sorgen für spannende Pausen.

Hinweis: Ab Oberfruthwilen ist der Weg ca. 1 km nicht kinderwagentauglich.

Tipp: Für den Grenzübertritt zur Schweiz benötigen alle Wanderer ein gültiges Reisedokument. (Personalausweis, Reisepass, Kinderreisepass)

4. Die Insel Mainau

Die Insel Mainau mit Schloss im Bodensee ist ein einzigartiger Garten, für den Ihr einen ganzen Tag einplanen solltet. Je nach Jahreszeit werden Euch Frühblüher, Rosen, Dahlien, Orchideen, Palmen und Springbrunnen verzaubern. Gastronomische Einrichtungen von Biergärten über Cafés bis zum à la carte Restaurant laden zur Einkehr. Schmetterlingshaus, Bauernhof mit Streichelgehege und ein riesiger Spielplatz mit Teich und Floß begeistern die Kinder.

Zwei Tipps: 1. Am Spielplatz gibt es elektrische Wäschetrockner. 2. Für Kinder bis einschließlich 12 Jahre ist der Eintritt zur Insel frei. Hier wird schon die Anreise zum Erlebnis, wenn Ihr in Konstanz, Meersburg oder einem der anderen Bodenseehäfen aufs Schiff steigt.

Insel Maingau bei SonnenuntergangBild: Robert Wiedemann

Die richtige Zeit zum Wandern am Bodensee

Kleine Wasserratten werden die heißen Sommertage lieben und zahlreiche Möglichkeiten zur Abkühlung nutzen. Ein bisschen gruselig und geheimnisvoll ist es, im Herbstnebel durch raschelndes Laub zur verlassenen Burgruine zu pirschen. Das frische Frühlingsgrün und der weite Blick über den glänzenden See lassen das Herz hüpfen und die kalten Wintertage vergessen. Jede Jahreszeit hat ihren Reiz, auch am Bodensee. Bedenkt bei der Planung Eurer Wanderung, dass nicht alle Angebote ganzjährig zur Verfügung stehen.

Was solltet ihr in den Rucksack packen?

Zusätzlich zur Grundausstattung empfehlen wir:

  • Handtuch und Wechselwäsche für die Kinder (es ist immer irgendwo ein Bach, Brunnen oder der Bodensee in der Nähe)
  • Trinkflaschen
  • Taschenlampe für die finsteren Keller der Burgruinen
  • Das ultraleichte LED-Taschenmikroskop für kleine Naturforscher
  • Regenschutz (das Wetter kann hier schnell umschlagen)
  • Eine kleine Kühltasche mit Grillgut für die Rast an einem der Grillplätze

Wir wünschen euch viel Spaß bei eurem Erlebnis am Bodensee!