Verschiedenste Routen führen auf die Zugspitze. Neben dem Jubiläumsgrat, der aus beiden Richtungen begehbar ist, kannst du aus den umliegenden Tälern viele verschiedene und teils anspruchsvolle Routen bis nach oben wandern. Als sehr erfahrener Alpinist erklimmst du in technisch anspruchsvollen 6-8 Stunden rund 2.200 Höhenmeter durch die spektakuläre Höllentalklamm und den Höllentalferner.

HöllentalklammMit dem Track durch das Reintal haben aber auch etwas erfahrene alpine Einsteiger die Möglichkeit, den Gipfel zu erklimmen. Auf dieser längsten Tour hinauf auf die Zugspitze erwarten dich insgesamt wenig technische Herausforderungen. Lediglich der Schlussanstieg ist etwas anspruchsvoller und du solltest zudem bedenken, dass du teils große Distanzen zwischen den Orten zurücklegst, also recht einsam unterwegs sein wirst. Trittsicher und schwindelfrei solltest du dennoch in jedem Fall sein. Ebenso ist eine grundsätzliche Fitness zu empfehlen, wenn du du dich hier auf den Weg machst. Der Track startet gut ausgebaut, wird aber im Laufe der Strecke auch mehr und mehr alpin.

Startpunkt und Verlauf

Du startest deine Tour am Skistadion von Garmisch-Partenkirchen auf 730m Höhe. Deine Anreise per ÖPNV oder mit dem Auto kannst du übrigens am einfachsten hier planen. Weiter geht es über Forststraßen und Karrenwege zur Bockhütte auf 1052m. Ein einfacher Anstieg des Bergwegs bringt dich zur Reintalangerhütte mit 1370m. Etwas steiler geht es dann weiter, wenn du durch das Brunntal zur Reintalangerhütte auf 2057m wanderst und damit auch bereits das weitläufige Zugspitzblatt erklimmst. Dein letzter Track führt dich dann bei der Station Sonnalpin auf 2576m über den Einstieg in eine steile Schutt- und Schrofenflanke zum Zugspitzgipfel. Für diese Etappe kannst du ca. nochmal 1.5 Stunden einplanen. Solltest du spät dran sein oder dich deine Energiereserven bereits verlassen haben, kannst du auf diesem letzten Abschnitt auch die Seilbahn nutzen. Ebenso bringt dich diese wieder hinunter ins Tal, wenn du dich dann auf den Heimweg machen willst.

Zugspitze GipfelFoto von Lennart Borstelmann auf Unsplash

Übernachtungsmöglichkeiten

Wenn du diese längste Tour zum Gipfel in zwei Tagesetappen aufteilen und de Aussicht von unterwegs noch länger genießen möchtest, hast du die Möglichkeit in der Reintalangerhütte oder in der Knorrhütte zu übernachten. Beide Hütten solltest du vorab frühzeitig reservieren.

Unterwegs entdecken

Neben der Seilbahn im letzten Abschnitt deiner Tour führt ebenso die 90 Jahre alte Zahnradbahn auf den 2600m hohen Zugspitzplatt. Das Gletscherrestaurant Sonnalpin und der Gletschergarten laden zur Einkehr auf deiner Tour ein.

ReintalFoto von Daniel Seßler auf Unsplash

Oben auf dem Gipfel angekommen wirst du mit einem einzigartigen Panoramablick über 400 Alpengipfel in vier Ländern belohnt.

Blick über die AlpenFoto von Darko M. auf Unsplash

Was du unbedingt im Blick haben solltest auf deiner Tour:

  • Vorsicht bei Nebel auf dem Zugspitzplatt
  • Wer bei Sonnalpin erschöpft ist, sollte die Bahn zum Gipfel nehmen
  • Achtung vor Schneefeldern in der Gipfelflanke

Fakten

  • Länge: 21.4km
  • Aufstieg: 2272hm
  • Abstieg: 58hm
  • max Höhe: 2962m
  • Schwierigkeitslevel: anspruchsvoll (T3)
  • Dauer: ca. 8 Stunden (ein früher Start oder eine Übernachtung ist empfehlenswert)
  • Beste Jahreszeit: Juli – September
  • Hier findest du Kartenmaterial und Infos zum Download.

Was du mitnehmen solltest

Falls du eine Übernachtung planst